Highlight-Veranstaltungen

Digitales Barcamp 2022

17. November 2022, 09:30-12:30 Uhr

„Wir machen einfach Kunst!?“ – Künstlerisches Arbeiten jenseits von Labels und Sparten
#BCFreieSzene #einfachKunst #PostGenre

Um was geht’s?

Genres, Sparten und Labels sind präsente Faktoren für die Kommunikation und Präsentation von Kunst. Nicht allein aus marketingtechnischen Gründen, sondern auch z.B. durch die Förder- und Verbandsstrukturen werden Künstlerinnen und Künstler immer wieder in die Situation gebracht ihre künstlerische Praxis einer bestimmten Sparte zuzuordnen oder mit einem bestimmten Label zu versehen. Ordnet man sich der Musik, Bildenden Kunst, Darstellenden Kunst, Tanz oder der Literatur zu? Auch innerhalb dieser Sparten gibt es eingrenzende Kategorien wie beispielsweise die Malerei oder Medienkunst, Ballett oder Contemporary, Schauspiel oder Musiktheater, E-Musik oder Pop. 

Dem widerspricht oftmals die tatsächliche und individuelle künstlerische Praxis, die sich zunächst an einer inhaltlichen, ästhetischen Idee oder Arbeitsweise orientiert.

Wir laden Euch ein mit uns zu diskutieren:

Wie gehen Künstlerinnen und Künstler mit diesem Zwiespalt um? Welche Vorteile bringen Labels und die Differenzierung von Sparten? Lassen sich prozessorientiertes Arbeiten, kollaborative künstlerische Forschung und interdisziplinäre künstlerische Tätigkeit auch unabhängig von den klassischen Genres beschreiben? Wie lässt sich dann das eigene künstlerische Vorgehen verständlich kommunizieren? Und welche Anforderungen ergeben sich im Rahmen öffentlicher Förderung? 

Diesen Fragen widmen wir unser diesjähriges digitales Barcamp, das wie bereits im letzten Jahr der Freien Kunst-Szene wieder eine Plattform für einen spartenübergreifenden und überregionalen Austausch bieten möchte.

Ein Barcamp lebt von den Beiträgen der Teilnehmenden. Daher freuen wir uns auf Eure Session-Vorschläge zu Euren Methoden, Erfahrungen, Praktiken!

- - -

Wie läuft das digitale Barcamp ab?

Wie es bei Barcamps so üblich ist, stehen Eure Themen im Vordergrund. Als Sessiongebende könnt Ihr Eure künstlerischen Arbeitsweisen, Fragestellungen oder individuellen Herausforderungen auf die Agenda bringen.

Pro Session stehen 40 Minuten zur Verfügung, in denen Gedanken entwickelt, Eure Aktivitäten präsentiert oder offene Fragen skizziert und erörtert werden können.

Dabei geht es – wie immer bei Barcamps – hierarchiefrei zu. Die Vortragenden sind nicht »die Allwissenden da oben auf der (digitalen) Bühne«, vielmehr können und sollen alle Teilnehmenden ihre Kenntnisse und Erfahrungen einbringen, um Dinge bewegen und voranbringen zu können.

Das digitale Barcamp bietet die Möglichkeit zum Austausch über künstlerische Methoden, konkrete Wünsche und neue Perspektiven. Die Sessions werden parallel in zwei oder drei Tracks – je nachdem, wie viele Sessions es insgesamt werden – in unterschiedlichen digitalen Räumen stattfinden.

Wir freuen uns, wenn Ihr mit Euren Erfahrungen und Projekten das Barcamp bereichert und zum Wissensaustausch unter den Akteurinnen und Akteuren der Freien Kunst-Szene in Bayern beitragt!

Vorlese-Funktion