Workshops

Hier finden Sie eine Übersicht über alle kommenden Workshops.
 

Die Workshops Herbst/Winter 2022 stehen unter dem Motto „Ich bin Viele“.

Alle Themen dieser Reihe drehen sich um verschiedene Aufgaben und Tätigkeiten, welche man als freie Künstlerin oder Künstler ausüben kann. Die Workshops haben zum Ziel die Beziehung zu und Auswirkungen auf die eigene künstlerische Tätigkeit zu betrachten und aus unterschiedlichen Perspektiven zu beleuchten was es bedeutet mehrere Hüte zu tragen.

Kommende Termine:

24. Okt. 2022, 10:00–12:30 Uhr | „Ich bin Viele“ [1] — Künstlerisch Arbeiten & Kuratieren/Projektleitung

Es kommt bei Künstlerinnen und Künstlern der freien Kunst-Szene oftmals vor, dass neben der künstlerischen Tätigkeit auch Aufgaben in leitenden Funktionen übernommen und ausgeübt werden. Wie beeinflusst es die Arbeit in kuratorischer Verantwortung, wenn man gleichzeitig als bildende(r) Künstler(in) tätig ist? Verändert sich das eigene künstlerische Selbstverständnis als Schauspieler(in), die eigene Kunst, durch Aufgaben in der Theaterleitung?

08. Nov. 2022, 10:00–12:30 Uhr | „Ich bin Viele“ [2] — Künstlerisch Arbeiten und der Weg zur Institutionalisierung

Was passiert, wenn man sich von Einzelkunstschaffenden hin zu Gruppenformierungen entwickelt? Wie organisiert man sich? Wann gründet man beispielsweise eine GbR und geht damit immer weiter in Richtung "Institutionalisierung"? Und wie könnte dies das eigene künstlerische Arbeiten beeinflussen? Was macht es mit dem eigenen künstlerischen Selbstverständnis, wenn man zugleich die Rolle der Arbeitgeberin innehat?

Mit Künstlerinnen und Künstlern in zugleich leitender Funktion möchten wir im Workshop zusammen mit den Teilnehmenden diskutieren, welche Chancen aber auch Schwierigkeiten mit zunehmender Institutionalisierung des eigenen künstlerischen Tätigkeitsfeldes einhergehen.

29. Nov. 2022, 10:00–12:30 Uhr | „Ich bin Viele“ [3] — Künstlerisch Arbeiten & Verbands-/Netzwerkarbeit

Für freie Künstlerinnen und Künstler kann es sehr wichtig sein sich in Netzwerken und Verbänden zu organisieren, um gemeinsam stärker u.a. gegenüber der Politik auftreten zu können. Dies erfordert das Engagement und die Beteiligung einzelner Menschen, die dann mit der Doppelrolle umgehen müssen: einerseits Künstler/Künstlerin zu sein, andererseits eine Art Funktionärsrolle innezuhaben.

Wir sprechen in diesem Workshop mit Vertreterinnen und Vertretern verschiedener Fachverbände wie sie mit dieser Herausforderung umgehen.

Alle Veranstaltungen finden bis auf Weiteres rein digital als Web-Seminar und Videokonferenz statt. Die Teilnahme ist kostenlos.

Vorlese-Funktion