Ingenieurskunst Wettbewerb „Prädikat Ingenieurskunst“ unter der Schirmherrschaft von Wissenschafts- und Kunstminister Sibler

Ingenieurskunst vor blauem Himmel: Ein Teil der Seri Wawasan Brücke, einer Schrägseilbrücke in Malaysia
Ingenieurskunst vor blauem Himmel: Ein Teil der Seri Wawasan Brücke, einer Schrägseilbrücke in Malaysia

Ingenieurtechnik mit „Wow-Effekt“: Unter der Schirmherrschaft von Wissenschafts- und Kunstminister Bernd Sibler hat der Verein Deutscher Ingenieure (VDI) in München einen Wettbewerb zur Förderung und Anerkennung kreativer Leistungen von Ingenieuren im Bereich Kunst und Technik​ ausgeschrieben. Bei dem VDI Award „Prädikat Ingenieurskunst“ sollen Produkte und Entwicklungen mit dem ästhetischen Potenzial prämiert werden, Designtrends zu prägen.

Wissenschafts- und Kunstminister Bernd Sibler
Wissenschafts- und Kunstminister Bernd Sibler

Als Zentrum der VDI-Veranstaltungsreihe „Ingenieurskunst“ ist der Wettbewerb ein Tummelplatz für Technik-Trendsetter, die Produkte oder Lösungen mit dem Zeug zur Ikone entwickeln. „Die Wissenschaft liefert die unverzichtbare Grundlagenforschung. Ingenieurinnen und Ingenieure entwickeln auf dieser Basis nachhaltige und innovative Lösungen. Ingenieurskunst geht aber noch einen Schritt weiter: Mit einem unverwechselbaren Design verleiht sie der Technik Seele. Daher sind Ingenieurinnen und Ingenieure nicht nur kühle Rechner, sie sind auch Künstlerinnen und Künstler“, betonte Wissenschafts- und Kunstminister Bernd Sibler. „Ingenieurtechnik ist gesellschaftsrelevant. Ingenieurskunst ist zukunftsrelevant. Mit unserer milliardenschweren Technologie- und Innovationsoffensive Hightech Agenda Bayern schaffen wir im Freistaat optimale Rahmenbedingungen für Spitzenforschung und kreative Entwicklung.“

Mit seiner Veranstaltungsreihe zu Ingenieurskunst will der VDI die Begeisterung für Technik und kunstvolle Gestaltung wecken und fördern. Im Mittelpunkt stehen dabei unverwechselbare Produktgestaltung, Wertigkeit und faszinierende Technik als wesentliche ​Merkmale deutscher Ingenieurskunst. Einem breiten Publikum soll gezeigt werden, dass Ingenieur sein dank der Verschränkung von ingenieurwissenschaftlichem Tun und Kunst mehr bedeutet als bloßes Berechnen oder Konstruieren.

VDI Award „Prädikat Ingenieurskunst“ soll herausragende ästhetische Ingenieurleistungen prämieren

Bei dem VDI Award „Prädikat Ingenieurskunst“ sollen in diesem Zusammenhang herausragende ästhetische Ingenieurleistungen prämiert werden. Auch wenn es bei dem Wettbewerb nur eine Kategorie gibt, können dies Produkte oder Lösungen aus ganz verschiedenen Bereichen wie Architektur, Maschinenbau, Konsumgüter, Licht, Energie, Automotive oder auch Künstliche Intelligenz (KI) sein. Für die Teilnahme sollte mindestens ein Prototyp oder ein Modell zu einem Konzept vorhanden sein, ein bereits realisiertes Produkt oder eine Lösung wäre ideal. Teilnehmen können sowohl Personen, Teams oder Abteilungen aus Unternehmen, Instituten und Vereinen als auch Studenten(-teams) oder Privatpersonen. Einsendeschluss ist der 31. Oktober 2021.

Weitere Informationen

Vorlese-Funktion